Nicht übersehen!

Künstlersozialkasse

Herausforderung KSK - Künstlersozialkasse
Wer Freiberufler beschäftigt, sollte die Frage nach der Abgabepflicht an die Künstlersozialkasse nicht vergessen.

Seit 1983 bietet die Künstlersozialkasse selbständigen Künstlern und Publizisten sozialen Schutz in der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung: Ihr Versicherungsbeitrag wird zur Hälfte von der KSK übernommen.

Finanziert wird das System aus einem Zuschuss des Bundes und aus Abgaben von Unternehmen, die künstlerische und / oder publizistische Leistungen "nicht nur gelegentlich" in Anspruch nehmen und wirtschaftlich verwerten. Die Zahlung an die KSK ist sowohl für angestellte wie auch für selbständige Künstler und Publizisten fällig. In letzterem Fall ist das gesetzlich geregelte Meldeverfahren zu nutzen. Die Teilnahme wird über eine formlose Meldung bei der KSK eröffnet. 

Weitere Informationen ... hier.
Zum Download-Bereich der Künstlersozialkasse für Unternehmen und Verwerter ... hier.

Die Abgabe an die KSK ist auch für Entgelte an Künstler und Publizisten zu zahlen, die ihre Tätigkeit nebenberuflich, nicht berufsmäßig oder von einem Standort im Ausland aus ausüben.