Sind Sie auf der sicheren Seite?

Kassenbuch ordnungsgemäß bühren

Steuerpflichtige, die ihren Gewinn durch Bilanzierung ermitteln, sind von Gesetzes wegen verpflichtet, ein Kassenbuch zu führen, nicht aber Steuerpflichtige, die ihren Gewinn durch eine Einnahme-Überschussrechnung (EÜR) ermitteln. Schwerpunkt jeder Betriebsführung vor allem in Unternehmen mit vielen Barumsätzen ist die Kassenführung. Diese muss den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung entsprechen, sonst wird sie zum Risikopotenzial im Fall einer Betriebsführung.

Ordnungsgemäß geführt ist ein Kassenbuch laut Finanzverwaltung und Rechtsprechung,

  • wenn die Kassenaufzeichnungen, für jeden einzelnen Geschäftsvorfall, laufend, vollständig, zeitnah und zutreffend erfolgen.
  • wenn jede Geldbewegung durch einen Beleg mit Datum und Betrag nachgewiesen ist, notfalls in Form eines Eigenbelegs, und die durchnummerierten Belege den Kassenunterlagen beigefügt sind.
  • wenn Kassenaufzeichnungen nicht nachträglich abgeändert wurden und falls doch, die Änderungen nachvollziehbar sind.
  • wenn jederzeit ein Kassensturz möglich ist, das heißt der Ist-Bestand einer betrieblichen Kasse durch das Verrechnen des Vortagsbestands und den zwischenzeitlich belegten Geldbewegungen bestätigt wird.

Ein elektronisch geführtes Kassenbuch muss die Grundsätze für das Kassenbuch in Papierform erfüllen. Die Software muss nachträgliche Änderungen der eingegebenen Daten und Manipulationen der Aufzeichnungen verhindern.

Wir von Hampel + Marka prüfen gerne Ihre Kassenbuchführung und stellen für Sie Rechtssicherheit her.