Familienfreundliche Arbeitszeit, regelmäßige Weiterbildung

Steuerfachangestellte: drei Jahre Ausbildung und niemals langweilig

Partnerschaftliche und persönliche Zusammenarbeit, selbstverständliche gegenseitige Unterstützung in allen Anliegen, Freude aller bei der gemeinsamen erfolgreichen Arbeit sind der Leitung der Steuerkanzlei Hampel + Marka sehr wichtig: gute Rahmenbedingungen für Auszubildende zur Steuerfachangestellten.

Mihriban Yavsan, 20 Jahre, berichtet, was sie in der Ausbildung gelernt hat und noch lernt.

Ausbildung Steuerfachangestellte Hampel+Marka
Hampel+Marka bildet Steuerfachangestellte aus.

Das erste Ausbildungsjahr

Mein Einstieg im Betrieb begann mit allgemeiner Büroarbeit im Sekretariat: Posteingänge und Postausgänge erfassen, im Empfangsbereich ans Telefon gehen, Mandanten begrüßen. Bevor es mit der Finanzbuchhaltung los ging, besuchte ich ein zweitägiges Seminar der DATEV in München „Betriebliches Rechnungswesen – fachliche Grundlagen der FIBU für Einsteiger“. Danach begann die ausführliche Ausbildung in der Kanzlei in Sachen Finanzbuchhaltung (Fibu).

Schon nach kurzer Zeit durfte ich selbstständig und eigenverantwortlich buchen, wobei im Anschluss mein Ausbilder prüfte und mit mir besprach. Gegen Ende des ersten Ausbildungsjahres kamen Einkommensteuererklärungen und die Prüfung von Bescheiden mit dazu.

In der Berufsschule - im ersten Ausbildungsjahr zwei Tage in der Woche - stiegen wir, nach einer kurzen Einführung in die Welt der Steuergesetze, in das Umsatzsteuergesetz ein. Das ist für die Finanzbuchhaltung wichtig. Danach ging es mit dem Einkommensteuergesetz weiter. Parallel lernten wir sehr viel in den Fächern  Rechnungswesen, Allgemeine Wirtschaftslehre (AWL), Sozialkunde, Datenverarbeitungsprogramme (DVP), Englisch. Die Hauptfächer sind Steuerlehre, Rechnungswesen und AWL. In diesen Fächer wird zum Schluss des 1. Ausbildungsjahres eine Zwischenprüfung geschrieben.

Das zweite Ausbildungsjahr

Im zweiten Ausbildungsjahr kam die Gewinnermittlung nach § 4 (3) EStG als neue Aufgabe dazu. Außerdem besuchte ich ein viertägiges Seminar der DATEV in München „Lohnabrechnungen verstehen- Einstieg mit manueller Berechnung“. Nach dem Seminar konnte ich die gewonnenen Kenntnisse in unserer Kanzlei zusammen mit einer Personalfachkauffrau bei der Bearbeitung von Löhnen umsetzen.

Berufsschule hat ist im zweiten Ausbildungsjahr nur noch an einem Tag in der Woche. Die Fächer sind Steuerlehre, Rechnungswesen, AWL, Deutsch und Englisch.

Das dritte Ausbildungsjahr

Im dritten Ausbildungsjahr werden die Aufgaben und das selbstständige Arbeiten vertieft. Ein wichtiges neues Thema ist die Bilanz. Die Berufsschule läuft weiter. An einem Tag in der Woche werden Steuerlehre, Rechnungswesen, AWL, Sozialkunde, Deutsch und Englisch unterrichtet.

Im Sommer 2018 absolviere ich die Abschlussprüfung in den Fächern Steuerlehre, Rechnungswesen und AWL. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Sie findet in der Steuerberaterkammer in München statt. Ich werde sie sicherlich bestehen, die Vorbereitung in der Steuerkanzlei und in der Berufsschule ist sehr gut, und sie macht Spaß.

Wir bilden aus!

Für das nächste Jahr sucht die Steuerberaterkanzlei Hampel+Marka eine/n Auszubildende/n im Bereich Steuerfachangestellte (m/w). Nehmen Sie Kontakt auf, wir freuen uns!

 

 

Sie möchten mehr wissen?

Sie sind Steuerfachangestellte? Oder Sie interessieren sich für eine entsprechende Ausbildung? Rufen Sie uns an, wir freuen uns! Oder schicken Sie eine E-Mail.

Moderne Steuerberatung setzt auf IT

Hampel + Marka legt großen Wert auf persönliche Beratung und zugleich auf moderne IT-Unterstützung für eine effiziente Steuer- und Wirtschaftsberatung.

Digitale Fibu für medienbruchfreie Prozesse. 

E-Bilanz statt Papier. 

Ersetzendes Scannen verkleinert das Archiv und spart Zeit.